Interaktive, digitale Lern-Rallyes für und im Unterricht mit Actionbound erstellen

Ein beliebtes Spiel an Kindergeburtstagen ist die Schnitzeljagd. Generationen von Eltern sind in langer Vorbereitung Routen in Feld und Wald abgelaufen, haben "Schätze" verpackt, Zettelchen geschrieben und diese versteckt. Anstatt auf dem Boden gemalten Pfeilen zu folgen, lässt sich heute im digitalen Zeitalter die Spur zu einem Schatz mit Hilfe von Smartphones oder Tablets mit GPS-Funktion auch digital verfolgen. Das mobile Endgerät funktioniert dabei wie ein Kompass und leitet die Schatzsuchenden an verschiedene Orte, an denen sie neue Aufgaben erhalten.

Mit dem webbasierten Online-Tool Actionbound kannst Du kinderleicht spannende und SuS aktivierende Smartphone- und Tablet-Rallyes (Bounds) im Browser erstellen, als auch multimediale Bildungs- oder Lernrouten (Bounds) nach dem Spielprinzip einer Schnitzeljagd kreieren.


Actionbounds - Beispiele aus dem Bildungsbereich
BEISPIEL1
Schulrallye Paul-Ehrlich-Schule
BEISPIEL 2
Campus-Rallye Germanistik
(Goethe-Universität Frankfurt)
 BEISPIEL 3
MAppBS-App zur mittelalterlichen Literaturgeschichte
(Studierende und Lehrende der TU-Braunschweig)

 

Die Gestaltung des Bounds lässt sich am leichtesten über einen Computer oder Notebook mit Internetverbindung realisieren. Um ihn anschließend zu spielen, benötigt man ein Smartphone oder ein Tablet, auf die man die für Android und iOS kostenlos verfügbare Actionbound App herunterlädt. Besonders hervorzuheben ist, dass Bounds auch offline gespielt werden können. Lediglich zum Herunterladen der App auf das mobile Gerät benötigt man eine Internetverbindung.
Während des Spiels ist eine Internetverbindung nur dann notwendig, wenn entsprechende Aufgabentypen gewählt wurden, die mit dem Internet verlinkt sind (z. B. zu YouTube Videos). Um den Bound offline zu spielen, kann man jedoch entweder auf die Verlinkung verzichten oder die entsprechenden Dateien in der "Medienbibliothek" Ihres Actionbound-Accounts hinterlegen.
Auch auf eine GPS-Ortung kann verzichtet werden, wenn man Aufgaben so stellt, dass keine genauen Punkte, d.h. Koordinaten gefunden werden müssen. Die Spieler können einen Ort z. B. auch anhand einer Beschreibung ausfindig machen, was sich besonders in Örtlichkeiten mit schlechtem GPS-Empfang, z.B. in Gebäuden, empfiehlt.

Du  kannst eigene Bounds nach deinen Wünschen und Anforderungen aber auch für deinen Unterricht mit vielen verschiedenen Elementen wie Quizfragen, Aufgaben, Medien oder auch GPS-Koordinaten, QR-Codes und vielem mehr gestalten. Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Bound-Creator auf Actionbound wurde sogar mehrfach für seine einfache Bedienbarkeit ausgezeichnet. Der Einsatz von „Actionbound“ und das Erstellen eines Accounts sind für Privatpersonen kostenlos, für Schulen/gemeinnützige Vereine und Unternehmen gibt es spezielle Lizenzen.

Dieses digitale Werkzeug eignet sich für alle Fächer und ist nicht nur ideal für Exkursionen, sondern auch für eine umfassende Projektarbeit: Schüler können eigene Bounds zu bestimmten Themen erstellen und dann ihre Mitschüler oder bei Veröffentlichung alle Besucher der Actionbound-Website spielen lassen. Außerdem kannst Du mit Actionbound eine individuell gestaltete Stadtführung per App für deine Schüler zusammenstellen. Andere Anwendungsmöglichkeiten sind beispielsweise bibliothekarische Führungen, stadtgeschichtliche Bildungsrouten, stadtpolitische Touren (Rathaus-Rallye), Museumsbesuche oder mathematische Entdeckungsreisen. Wenn Sie auf der Actionbound-Startseite rechts oben auf "Öffentliche Bounds" klicken, können Sie sich einen ersten Eindruck von der Einsatzvielfalt und den Gestaltungsmöglichkeiten eines Bounds verschaffen.

Die pädagogischen Vorteile sind offensichtlich: So können sich die SuS nicht nur Wissen über ein Thema oder Ort aneignen, sondern sie wenden es aktiv (durch die Umwandlung in Informationstexte, Quizfragen und Aufgaben) und handlungsorientiert zusätzlich auch an. Während das Spielen eines Bounds vor allem zur Sicherung und Festigung von Wissen beiträgt, kann durch das selbständige und kreative Erstellen eines Bounds durch SuS ein Themenbereich auch kreativ vertiefend erschlossen werden. Dabei kann – vor allem, wenn der Bound später einem größeren Nutzerkreis zur Verfügung gestellt wird – die Lernmotivation gesteigert werden.

Das kooperative Arbeiten im Untericht oder Schulprojekt mit Actionbound ist durch sogenannte "Sofort-Accounts" sehr einfach. Mit einer Lehrer-Lizenz kannst Du nun für Schülerinnen und Schüler eigene Accounts generieren und freischalten, ohne dass diese sich selbst registrieren und somit persönliche Daten preisgeben müssen. Sofort-Accounts hängen direkt mit Deinem eigenen Account zusammen, alle Bounds erscheinen in Deinem Dashboard in separaten Ordnern. Auch auf die Medienbibliothek greifen Sofort-Accounts zu. Dank verschiedener Berechtigungen, die ihr jedem Sofort-Account individuell zuordnen könnt, behaltet ihr die Kontrolle darüber, was in den Accounts geschieht.

Zuletzt geändert: Samstag, 20. Oktober 2018, 12:22